Erstmal die Fakten:

  • Gefahren am 09.09.2015
  • Fahrstrecke 42,65 km
  • Höhenmeter 1700
  • reine Fahrzeit 5:01 Stunden

Die Tour in der Zusammenfassung:

Angekommen und wir Leben alle noch. Doch erst mal von vorne. Los ging es heute morgen bei grandiosem Wetter in St.Vigil. Nach einem gemütlichen Einrollen zur Perderü-Hütte, folgte der erste „wirkliche“ Anstieg zum Fanes-Naturpark auf 2060 Metern. Die anspruchslose Auffahrt über die Forststraße ließen wir aus und wählten stattdessen, mehr oder weniger freiwillig, den beschwerlichen Klettersteig. Auch die weitere Auffahrt war alles andere als unbeschwerlich. Zur Belohnung erwartete uns aber ein traumhaftes Panorama auf der Fanes Hochebene und dem Dolomiten Panoramahöhenweg. Der Weg hinab zur Capanna Alpina, wo wir zum Mittagessen einkehrten, war eine Freude und Herausforderung für uns alle. Der verblockte und steinige Trail forderte uns alles ab, wie auch die entgegenkommenden Wanderer. Gut gestärkt konnten wir den steilen schottrigen Anstieg zur Pralongia bestreiten. Hier entstand auch Boris Weisheit des Tages: „Rampen sind geil, danach wird es immer wieder flacher!“ Leider bewahrheitete sich diese Weisheit nicht, denn auf steil folgte noch steiler. Vom Gipfelkreuz des Col di Lana ging es hinab über Pralongia und den Campolongopass zu unserem Zielort Arabba. Auf dem Trail hinab begegnete uns auch das erste Murmeltier auf unserer Tour.

Das Foto des Tages:

Dolo Etappe3

Das Höhenprofil:

Hoehe Dolo E3

Und hier gibt es die Bilder zur Etappe!