Erstmal die Fakten:

  • Gefahren am 10.09.2015
  • 48,5 km Fahrstrecke
  • 1784 Höhenmeter, inkl. 800 Höhenmeter Godenlfahrt
  • 8 h unterwegs, davon 4:17 Stunden in Bewegung

Die Tour in der Zusammenfassung:

Die Tour von Heute in einem Wort: Panorama! Pünktlich um 8:25 Uhr, die Anfahrt fiel uns nicht schwer, denn unser Hotel lag direkt an der Talstation, standen wir an der Seilbahn zur Fahrt auf die Porta Vescovo auf 2476 Metern. Die 800 Höhenmeter lange Auffahrt mit der Bahn fiel uns nicht wirklich schwer und war ganz nach dem Geschmack von Boris. Oben angekommen klarte der Hochnebel zum Glück schnell auf und eröffnete uns ein grandioses Panorama auf die Marmolada, den größten Berg der Dolomiten. Am Bindelweg entlang fuhren wir, mit dem ein oder anderen Fotostop, zur gleichnamigen Hütte, wo wir unseren ersten Latte-Stop einlegten. Auf der Abfahrt zum Passo Pordoi begegneten uns wieder Murmeltiere, sogar viele. Erstaunlich wie die kleinen Viecher pfeifen können. Hier war auch der Einstieg zum Sella Ronda Hero Trail, mit Rampen und Anliegerkurven, bei denen auch Matthias auf seine Kosten kam. In Canazei gönnten wir uns eine Mittagspizza. Anschließend folgte ein gemütliches Kilometerabreißen nach Pozza di Fassa, bevor es über Asphaltstraßen hoch zum Karerpass auf 1745 Metern ging. Der "21-Trail" nach Obereggen forderte uns noch einmal alles ab. Rechtzeitig vor dem ersten Regenguss während unserer Tour erreichten wir das Hotel.

Auch das Material hat heute wieder gelitten. Die Verluste: eine Kette und ein Kettennieter, eine kaputte Windjacke, ein verbogener Sattelstützenabsenkhebel und ein defektes Schaltwerk.

Das Foto des Tages:

Das Höhenprofil:

Hoehe Dolo E4

Und hier gibt es die Bilder zur Etappe!