Erstmal die Fakten:

  • Gefahren am 11.09.2015
  • 70 km Fahrstrecke
  • 1700 Höhenmeter
  • 10 Stunden unterwegs, davon 5:30 Stunden in Bewegung

Die Tour in der Zusammenfassung:

Nach dem besten Frühstück der Woche startete unsere letzte Etappe in Obereggen mit leichtem Nieselregen, der allerdings bald aufhörte. Leider hatten wir keine Möglichkeit zum Einfahren, es ging direkt kernig los zur Lana Alm. Von dort aus weiter über die Passstrasse zum Lavazejoch auf 1808 Metern und nach einer kurzen Abfahrt erneut hinauf zum Jochgrimm auf 1989 Metern.
Endlich Schlamm, hatten wir doch die ganze Woche noch keinen...
Dank des nächtlichen Regens erwartete uns eine teils schlammige Abfahrt nach Kaltenbrunn, wonach wir, wie sollte es anders sein, wieder bergauf nach Truden fahren durften. Leider ging Ollis Routenplanung heute nicht auf und wir erreichten den Ort um 10:30 Uhr, vor seiner üblichen Mittagszeit. So musste er sich widerwillig mit Kaffee und Kuchen begnügen. Die folgende 600 Höhenmeter lange Auffahrt zur Hornalm ließ ihn dies doch schnell vergessen, jedoch nicht seinen wundgescheuerten Hintern, der am Ende der Tour einem Paviana***h glich (Bildmaterial auf Anfrage erhältlich ;-) ). Oben genossen wir bei herrlichem und unerwartet gutem Wetter ein sehr leckeres Mittagessen. Gut gesättigt ging es über teils sehr anspruchsvolle und ruppige Trails runter an die Etsch. Dieser folgten wir bis zum Ziel am Kalterer See. Schlussendlich stellt sich uns noch die Frage, warum jede Alpentour an einem See enden muss und das Hotel dann 5 km in der Gegenrichtung liegt. 

Das Ankunftsfoto:

Das Höhenprofil:

Hoehe Dolo E5

Und hier gibt es die Bilder zur Etappe!